Unser Beutensystem, Dadant modifiziert

Dadant Beuten - System und seine Entwicklung

Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es eine Menge verschiedener Beuten.
Auch Dadant hat seine eigene Entwicklungsgeschichte:

 

Charles Dadant, ein gebürtiger Franzose, übernahm von dem Amerikaner Quinby dessen Beute mit 8 Rähmchen. Dadant hat diese Beute auf 12 Waben erweitert. (US Dadant)

Sein Sohn Camil Dadant hat später die Länge der Rähmchen (Oberträger 20 ¼“) auf Langstroth (Oberträger 482 mm) gekürzt.


Diese von Camil Dadant zuletzt „modifizierte“ Beute wurde auch von Bruder Adam in Buckfast verwendet.

 


Günter Ries, der Gründer der „Buckfast Gemeinschaft“, heute „Gemeinschaft der europäischen Buckfast Imker“ hat sich vehement für die Verbreitung dieser Beute eingesetzt. Dadant modifiziert ist identisch mit Dadant nach Adam oder Dadant nach Ries.

Ein Schweizer Imker hat das Dadant ebenfalls geändert und die Maße der Rähmchen neu festgelegt. Warum ist mir leider nicht bekannt. Diese Beute ist heute unter dem Namen Dadant Blatt bekannt.

 

Zur Verdeutlichung der Unterschiede:

Dadant modifiziert
: Oberträgerlänge: 482 mm,   Rähmchen Außenmaß  Brutraum:       448 x 285 mm  
                                                                               „                     „        Honigraum:    448 x 141 mm

Dadant Blatt:
           Oberträgerlänge: 470 mm,   Rähmchen Außenmaß  Brutraum:      435 x 300 mm
                                                                                 „                     „       Honigraum:    435 x 160 mm


Fast im gesamten europäischen Raum wird überwiegend Dadant Blatt verwandt.

In Deutschland hat sich dagegen das modifizierte Dadant etabliert, da Bruder Adam als gebürtiger Deutscher für viele Imker Vorbild war und seine Ausrüstung mit samt Betriebsweise als
das „Non plus Ultra“ übernommen wurde.

Leider werden heute von verschiedenen Herstellern weitere leichte Modifikationen vertrieben, die überwiegend die Gestaltung der Rähmchen betreffen. So gibt es Unterschiede bei der Breite der Öhrchen, der Stärke des Holzes und auch leichte Abweichungen in den Maßen. Dies soll wohl der Kundenbindung an die jeweiligen Anbieter dienen, führt aber dazu dass Beuten und Rähmchen nicht kompatibel sind.


Daher mein Tipp: Beuten und Rähmchen beim gleichen Hersteller kaufen.